Wie gibt man sich selbst Wert?

Momentan bin ich einfach nur kraftlos. Ich mag nicht mehr leben, habe vergessen warum und wozu überhaupt.
Wieso sich die Mühe machen?
Wo bleibt die Freude, die Ruhe, die Geborgenheit?
Fühle mich wie ein flüchtendes Tier auf weitem Feld, kann mich nirgends verstecken. Alle sehen mich, alle jagen mich, keiner versteht mich.
Ich bin einsam.
Ich bin traurig.
Will mich wegdenken, wegtrinken, wegrauchen aus dieser Welt. Kalt ist mir, Angst habe ich.
Wohlfühlen tu ich mich schon lang nicht mehr.
Bin unzufrieden mit mir.
Mag nichts für mich tun.
Brauche Wertschätzung von anderen um mich überhaupt in gutem Licht zu sehen.
Was kann ich denn noch tun um meinem kritischen Ich zu gefallen?

1 Kommentar 3.11.08 23:51, kommentieren

Hört das denn nie auf?

..................................................................................................................................................................................

Ich hab Angst dass ich wieder Scheiße baue, jetzt wo ich hier alleine bin

28.7.08 16:54, kommentieren

Was ist Mut?

Für mich ist Mut, im beginnenden Sommer die Jacken, Pullover und damit die langen Ärmel abzulegen. Mut ist für mich, anderen eine Seite von mir zu offenbaren die sie vielleicht vermutet aber an die sie nie geglaubt haben. Sie vor die Vollendung ihrer Befürchtungen zu stellen. Ihnen eine Art menschliches Versagen anzuhängen, dessen Schuld sie nie rückgängig machen können. Sie zu konfrontieren mit etwas, das sie sich nicht vorstellen können. Und wollen.
Die Narben auf meinen Armen verblassen nicht. Im Gegenteil, sie scheinen breiter und heller zu leuchten als jemals vorher. Ich dachte sie verschwinden irgendwann, aber sie scheinen immer deutlicher kundtun zu wollen wie ich mich gehasst habe.
Auch wenn innerlich noch lang nichts "gegessen" ist und die Gründe, weitere Zwillinge, Drillinge, Vierlinge, x-linge hinzuzufügen, nicht weniger werden, so kann ich doch nach außen hin sagen ich hätte mit der Sache abgeschlossen. Was auch in gewisser Weise stimmt, denn so etwas will ich nicht wieder machen, allein wegen der Rechtfertigungen, wegen der Blicke.
Vielleicht habe ich ja in diesem Sommer den Mut, über meinen Schatten zu springen, in die Sonne zu gehen und die Opfer und Zeugen meiner mutlosen Momente allen zu zeigen.

27.4.08 22:01, kommentieren

Draußen prasselt eine Mischung aus Schnee, Hagel und Regen vom Himmel runter und ich genieße die Wärme meiner Heizung. Vielleicht ist heute wirklich der richtige Tag um hier neu anzufangen. Das wichtigste vom alten Blog sind mir die Gedichte, die findet man hier.

Ich will nicht mehr nur reflektieren, das mache ich automatisch sowieso. Ich will einfach mal etwas tun, etwas anpacken, etwas erreichen. Weder ist jemand auf mich zugekommen um mir zu helfen, noch hab ich mir selber Hilfe geholt - dann kann es ja doch nicht so schlimm sein, denk ich mir nun und lasse es einfach darauf ankommen.

Jeden Tag ein Erfolg? Ich weiß nicht ob das so sinnvoll wäre, ein bisschen Druck tut gut, aber dann müsste ja jeden Tag etwas zu schaffen sein, auch wenn es da nichts gibt.

Jetzt scheint schon wieder die Sonne

18.3.08 10:51, kommentieren