Was ist Mut?

Für mich ist Mut, im beginnenden Sommer die Jacken, Pullover und damit die langen Ärmel abzulegen. Mut ist für mich, anderen eine Seite von mir zu offenbaren die sie vielleicht vermutet aber an die sie nie geglaubt haben. Sie vor die Vollendung ihrer Befürchtungen zu stellen. Ihnen eine Art menschliches Versagen anzuhängen, dessen Schuld sie nie rückgängig machen können. Sie zu konfrontieren mit etwas, das sie sich nicht vorstellen können. Und wollen.
Die Narben auf meinen Armen verblassen nicht. Im Gegenteil, sie scheinen breiter und heller zu leuchten als jemals vorher. Ich dachte sie verschwinden irgendwann, aber sie scheinen immer deutlicher kundtun zu wollen wie ich mich gehasst habe.
Auch wenn innerlich noch lang nichts "gegessen" ist und die Gründe, weitere Zwillinge, Drillinge, Vierlinge, x-linge hinzuzufügen, nicht weniger werden, so kann ich doch nach außen hin sagen ich hätte mit der Sache abgeschlossen. Was auch in gewisser Weise stimmt, denn so etwas will ich nicht wieder machen, allein wegen der Rechtfertigungen, wegen der Blicke.
Vielleicht habe ich ja in diesem Sommer den Mut, über meinen Schatten zu springen, in die Sonne zu gehen und die Opfer und Zeugen meiner mutlosen Momente allen zu zeigen.

27.4.08 22:01

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen